Ärztinnen und Ärzten aus Bulgarien möchten sehr oft sich in Deutschland aus-, weiter- und fortbilden. Verschiedene Direktiven der Europäischen Union regeln die Anerkennung von bulgarischen Abschlüssen in Deutschland.

Es ist im Sinne der europäischen Entwicklung und der europäischen Zusammenarbeit, wenn Mediziner aus verschiedenen Ländern Erfahrung sammeln und diese in ihren Heimatländern oder in anderen Ländern ausüben. Die Freizügigkeit der Arbeitnehmer gehört zu den wichtigsten Errungenschaften der Europäischen Union. Sie ist die Antriebskraft der europäischen Entwicklung.

Das Europäische Forum für Entwicklung e.V. berät diese Ärzte aus Deutschland und aus Bulgarien und kümmert sich bei Bedarf um die Übersetzung und Legalisierung der Antragsdokumente für die Erteilung der Approbation als Arzt/Ärztin. Die Antragstellung kann erfahrungsgemäß sehr umständlich sein, dabei sind mehrere verschiedene Zuständigkeiten und Gesetzgebungen zu beachten.

Oft kann das EFE e.V. eine konkrete Weiter- oder Fortbildungsmöglichkeit den entsprechenden Bewerbern anbieten. Dabei ist der Verein unentgeltlich tätig, er vermittelt keine Ärztestellen in Deutschland und erhält keine Honorare.

Im Mittelpunkt des Projektes steht die ärztliche Aus-, Weiter- und Fortbildung. Das Projekt betrifft nur Antragsteller, die selbstständig beschlossen haben sich in einem anderen Land aus-, weiter- und fortzubilden.

Zuständig für dieses Projekt beim EFE e.V. ist Herr  S t o y a n  M o n e v, E-Mail: s.monev @ efe-online.eu.